Empfehlungen und Hinweise rund um die Themen Jagd und Recht.

RWJ 09/2019: Ausblick auf die Bewegungsjagden

Vorbereitung bringt Erfolg

In wenigen Wochen beginnen die ersten Bewegungsjagden – besonders in diesem Jahr gilt es, bei Sauen (ASP-Gefahr) und den Wildwiederkäuern (Pflanzaktionen nach Dürrekatastrophen) Strecke zu machen – wir haben zur besseren Vorbereitung Checklisten für Jagdleiter und Teilnehmer zusammengestellt.

 weiterlesen

RWJ 09/2019: Teil 1: Beton-Wipprohr-Fallen

Nicht nur für Füchse

Holger Fiedler (Obmann für Prädatoren-Management der KJS Steinfurt- Tecklenburg) stellt in einer neuen RWJ-Serie verschiedene Fang-Systeme vor. Dabei werden die gängigsten Modelle erläutert und Unterschiede erklärt. Im Mittelpunkt der Startfolge stehen diverse Beton-Wipprohrfallen.

 weiterlesen

RWJ 02/2019: Ministerium will Waffenrecht ändern

Schalldämpfer ohne Bedürfnisnachweis?

Das Bundesinnenministerium will den Erwerb und Besitz von Schalldämpfern erleichtern. Dazu soll das Waffengesetz geändert werden, sodass Schalldämpfer für Langwaffen künftig zur jagdlichen Grundausstattung (§ 13 WaffG) gehören. Damit könnten sie von Jägern ohne weiteren Bedürfnisnachweis und gesonderte waffenrechtliche Erlaubnis erworben werden.

 weiterlesen

RWJ 06/2017: Bundestag ändert Waffengesetz

Neu-Jäger brauchen Null-Schränke

Der Bundestag hat am 18. Mai Änderungen des Waffengesetzes beschlossen. Danach müssen erlaubnispflichtige Schusswaffen nur noch in Waffenschränken der Stufe 0 (EN 1143-1) aufbewahrt werden. Allerdings gilt ein Bestandsschutz, bereits verwendete Waffen-Tresore dürfen also unbefristet weiter benutzt werden.

 weiterlesen

RWJ 06/2017: Überarbeitung mit Augenmaß

Neues EU-Waffenrecht beschlossen

Das neue europäische Waffenrecht ist formell beschlossen. Der Präsident des Europäischen Parlaments und die Ratspräsidentschaft der Mitgliedsstaaten haben die neue Richtlinie per Unterschrift besiegelt.

 weiterlesen

RWJ 06/2017: Kölner Schalldämpfer-Urteil

Gehörschützer sind nicht gleichwertig

Das Verwaltungsgericht Köln stellte Ende April fest, dass Gehörschützer gegenüber Schalldämpfern keinen gleichwertigen Schutz bieten (Az: 20 K 766/16). Gehörschützer schränkten das für Jäger besonders wichtige Richtungs- und Entfernungshören erheblich ein, sodass sich ihr Einsatz bei bestimmten Jagdarten verbietet.

 weiterlesen

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.