Seite 1

RWJ 12/2021: Jagdhaftpflichtversicherung 2022/23

Selber machen!

Die Novelle des Bundesjagdgesetzes ist im Sommer auf der Zielgeraden gescheitert. Damit blieben leider auch lang überfällige Änderungen bei

der Jagdhaftpflichtversicherung (JHV) auf der Strecke. Umso wichtiger

ist es nun, dass jeder Jäger vor Abschluss dieser ungeliebten Formalie Wesentliches weiß – und dabei gleichzeitig noch sparen kann.

RWJ1221_SelberMachen1.jpg

Da bringt auch die Jagdscheinkontrolle wenig – leider muss man auch weiter davon ausgehen, dass jeder zehnte Teilnehmer an Gesellschaftsjagden nicht ausreichend versichert ist – und damit die gesamte Truppe gefährdet ...

Die gültige Mindest-Deckungssumme der JHV (500000€ für Personen- und 50000€ für Sachschäden) ist ein Relikt aus der Steinzeit des Versicherungs-

rechts. Mit der gescheiterten Novelle des Bundesjagdgesetzes sollte im §17 als neue Mindestdeckung 5 Mio. € stehen. Sollte ... Auch wenn die Uraltdeckung heute so gut wie niemand mehr als Tarif anbietet, gehen Experten davon aus, dass immer noch etwa jeder zehnte Jäger mit gedankenlos fortgeschriebenen Uraltverträgen Hunde und Waffen führt ... und so sich und andere de facto gefährdet!

Daher sollte man sich mit seiner Versicherung in Verbindung setzen und darum bitten, in den laufenden Vertrag hinein die Deckung auf mind. 5 Mio. Euro, besser noch 10 Mio. anzupassen – der Aufpreis dafür dürfte in der Regel kaum höher als 10€ pro Jahr sein – gut investiert!

Wie man kein Auto ohne entsprechende Police anmelden kann, wird auch kein Jagdschein ausgestellt, wenn dieses Papier fehlt. Der Gesetzgeber hat Minimalkonditionen festgelegt, damit Geschädigte nicht auf Schmerzensgeld, Schadenersatz, Verdienstausfall, Berufsunfähigkeit u. v. m. sitzen bleiben, wenn der Verursacher dafür nicht aufkommen kann. Elementarer Bestandteil ist eine ausreichende Mindestdeckung, die zur Regulation zur Verfügung stehen muss – im Kfz-Bereich sind das für Personenschäden mind. 7,5 Mio.€, üblicherweise aber 50 bis 100 Mio.€.

Bis auf die Mindestdeckung lässt das Gesetz Versicherern völligen Freiraum. Eine interessante Rechtsauffassung vertrat vor wenigen Wochen Dr. Dieter Hildebrandt auf dem Deutschen Jagdrechtstag:

Demnach müsse jede JHV für Hundeschäden aufkommen! Sollte sich diese Auffassung durchsetzen, wären alle Tarife mit Ausschluss von Hundeschäden zukünftig nicht mehr möglich – im Sinne der Solidarität eine Entwicklung, die man im Auge behalten muss.

 

Fachchinesisch aus dem Kleingedruckten

Bei einer Forderungsausfall-Deckung kommt meine Versicherung für Ansprüche auf, die mir als Geschädigtem zustehen, wenn weder der Verursacher noch dessen Versicherung aufkommt.
Deckungsumfang von Hundeschäden: Nach wie vor verursachen Hunde vier Fünftel aller gemeldeten Schäden(!) in der JHV – meist Bagatellschäden außer-halb der Jagd. Hundeführer sollten klären, wie viele Hunde max. mitversichert sind (meistens zwei, bis zu fünf). Ebenso wichtig ist die Frage, bis zu welchem Alter Welpen als mitversichert gelten (mind. 12, besser 24 Monate).

Als brauchbar gelten Jagdhunde mit entsprechender Prüfung, Ärger droht erst im Schadensfall. Gerade deshalb sollte man mit seinem Jagdhund eine Brauchbar-keitsprüfung (BP) oder eine andere anerkannte Prüfung ablegen.

Im Versicherungsrecht gilt generell das Verschuldens-Prinzip: Trifft etwa bei einem Unfall mit einer Schusswaffe den Unglücksschützen gar keine Schuld (Abpraller) zahlt die Versicherung keinen Euro!

Um sich (v. a. aber seine Mitjäger) davor zu schützen, sollte man eine Versicherung wählen, die auf den Einwand der Verschuldenshaftung bei Schusswaffengebrauch verzichtet.

Generell sollte man keine Tarife mit Selbstbeteiligungen abschließen!

 


RWJ1221_JagdhaftpflichtPraemien1.jpg

Seite 2
RWJ1221_SelberMachen2.jpg

Sollte sich die Rechtsauffassung durchsetzen, wonach jede Jagdhaftpflichtversicherung Hundeschäden abdecken muss, wären etliche Tarife, die genau das ausschließen, nicht länger gesetzeskonform!

Auch ohne eigenen Jagdhund sollte man keinen Tarif ohne Hundehaltung wählen.

 

Die günstigsten und teuersten
Anbieter 2022/23


5 Mio. € pauschal:
Gegenseitigkeit/GVO 29,77€
Ergo 92,21€

10 Mio. € pauschal:
ARGE Baden-Württemberg 41,00€
Ergo 97,06€

15 Mio. € pauschal:
ARGE Baden-Württemberg 46,00€
Allianz (mit Hunden) 126,00€

 


RWJ1221_JagdhaftpflichtPraemien2.jpg

Wie man sparen kann

Bei Gruppenverträgen ziehen Hegeringe und Kreisjägerschaften die Prämien in eigener Regie ein, Versicherer sind da zu Abschlägen bereit. Makler (s. u.) bieten meist interessante Rahmenverträge. Viele Gesellschaften bieten Nachlässe für Berufsjäger, Förster, Jagdaufseher, Polizisten und den öffentlichen Dienst – und schon ab drei Jahren Laufzeit sollten immer ein paar Prozent Rabatt drin sein.

Fazit: Bezogen auf die jährlichen Gesamtausgaben bei der Jagd sind die Kosten für eine JHV verschwindend gering. Dennoch können Sie mit unseren Übersichten und Tipps sparen – aber tun Sie dies an der richtigen Stelle!

Matthias Kruse

 


Weitere Vergünstigungen für LJV-Mitglieder

Gothaer (Hunde unbegrenzt)

3 Mio. €        40,78 statt 53,03 €         3 Jahre: 115,74 statt 151,08 €

6 Mio. €        45,18 statt 59,63 €         3 Jahre: 128,41 statt 169,97 €

15 Mio. €      60,86 statt 77,37 €         3 Jahre: 173,43 statt 220,48 €

20 Mio. €      65,27 statt 83,68 €         3 Jahre: 186,03 statt 238,51 €

Ansprechpartner: Abt. KP-Spez, Servicebereich Jagd/Göttingen
Tel. 05 51/7 01-5 42 65 o. 01 60/8 89 58 36
E-Mail: dirk_van_der_sant@gothaer.de,
www.gothaer.de/jagd und jeder Gothaer-Fachmann vor Ort

 

LVM (Hunde unbegrenzt)

5 Mio. €        46,17 statt 62,65 €        3 Jahre: 138,52 statt 187,96 €

10 Mio. €      55,41 statt 75,18 €        3 Jahre: 166,22 statt 225,55 €

50 Mio. €      66,50 statt 90,21 €       3 Jahre: 199,50 statt 270,63 €
Ansprechpartner: jede LVM-Agentur vor Ort oder LVM,
Abt. Haftpflicht, Herr Bertelt,
Tel. 02 51/7 02-11 74,
Fax: 02 51/7 02-99 11 74,
E-Mail: a.bertelt@lvm.de

 

ZURICH (drei jagdl. ausgebildete Hunde)

50 Mio. €        55,26 € statt 64,97 €         3 Jahre 165,79 € statt 195,06 €
Ansprechpartner: Zurich Gruppe Deutschland,
Geschäftsstelle Christian Korr,
Malmedyer Str. 30,
52066 Aachen,
Tel. 0241/57901630,
E-Mail: christian.korr@zuerich.de

 

Allianz neu (5 Hunde, die jagdlich brauchbar sind und zur Jagd mitgeführt werden o. sich in jagdl. Ausbildung befinden)

15 Mio. €        111,99 € statt 139,99 €         3 Jahre 100,79 € statt 126€
Ansprechpartner: jede Allianz-Agentur vor Ort
 

Für Infos zu weiteren Vergünstigungen für LJV-Mitglieder s.a. www.ljv-nrw.de
 


Wenn man wechseln will

  • Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Wer zur Lösung seines nächsten Jagdscheins (1.4.2021) die Versicherung wechseln will, muss spätestens bis zum 31.12.2020 seiner jetzigen Versicherung kündigen.
  • Kündigen kann man nur zum Ablauf des Jagdscheins. Wer einen Dreijahres-Jagdschein gelöst hat, kann also erst zum Ende der Laufzeit kündigen.
  • Eine formlose Kündigung könnte etwa so aussehen: Kündigung meiner Jagdhaftpflichtversicherung Vertr.-Nr. 123 Hiermit kündige ich meine o. g. Versicherung fristgemäß zum 31.3.2021. Ich bitte um eine kurze Bestätigung.
  • Sicherheitshalber sollte die Kündigung per Einschreiben verschickt werden.
  • Bitten Sie Ihre neue Versicherung rechtzeitig vor Verlängerung des Jagdscheins um eine Bestätigung.

 

 


Der vollständige Artikel aus Rheinisch-Westfälischer Jäger Ausgabe 12/2020 steht Ihnen nachfolgend als kostenloser Download zur Verfügung.

RWJ 12/2021: Jagdhaftpflichtversicherungen


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.