Für Sie gelesen: Die besten Bücher rund um Jagd, Hund und Natur.

Aus RWJ 03/2020

Tod einer Jägerin

Meister nennt Hannes Schreiber sein Idol Bob Dylan. Mit diesem Werk verabschiedet sich einer der größten Meister des geschliffenen (Jagd)Krimis von seinen Lesern – der Ruhrgebiets-Autor Werner Schmitz.

Aus RWJ 02/2020

Jagdrecht Nordrhein-Westfalen

Ein unverzichtbares Nachschlage- und Prüfungswerk. Das komplette Jagdrecht für Nordrhein-Westfalen, einfach und strukturiert erklärt, auf dem aktuellsten Rechtsstand.

Aus RWJ 11/2019

Jagd im Baltikum

Edgar Baron Kruedener stammte aus einer Familie, die mit Jagdpassion und Naturliebe förmlich erblich belastet war.

Aus RWJ 10/2019

Die waffenlose Zeit in Wort und Karikatur

Wer zu Beginn des Zweiten Weltkriegs schon gelebt hat, ist heute mindestens 80 Jahre und wird die Nachkriegszeit im 1946 gegründeten Bundesland Nordrhein- Westfalen oft nur in kindlicher Wahrnehmung bewusst erlebt haben.

Aus RWJ 01/2019

Jagd-Geschichten

Jagdschriftsteller Gert G. von Harling versammelt unterhaltsame Geschichten von alten Böcken auf weiten Feldern, Hirschen und Flugwild, der Kunst des Anschleichens, schlechten Schüssen und guten Hunden.

Aus RWJ 01/2019

Wenn die Heide träumt …

Auch in seinem dritten Buch überzeugt der Autor mit einer Fülle einfühlsamer Jagderzählungen, insbesondere aus seiner thüringischen Heimat, wo viele Böcke, aber auch so manche „Schwarzkittel“ seinen Weg kreuzten.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.