Aktuelle Meldungen aus Forschung und Praxis.

RWJ 01/2021: Sonne bestimmt im Jahreskalender die Natur

Entscheidende Phasen der Jagdzeit nutzen

Im Gegensatz zum Kalender kennt die Natur zehn phänologische Jahreszeiten. Diese beginnen nicht an fixen Terminen, sondern mit der Entwicklung bestimmter Pflanzen, die wiederum für Deckung und Äsung im Revier verantwortlich sind.

 weiterlesen

Aus RWJ 01/2021

Erläuterungen der Forschungsstelle

waschbaer feuchtgebiet volkmar id113497

Die Ausbreitung von Waschbären zwischen Rhein und Weser scheint ungebremst – 2019/20 wurden rund ein Drittel mehr erlegt. Foto: K.-H. Volkmar

Die Strecke beim Schwarzwild war nach dem anhaltend strengen Winter 2012/13 kontinuierlich gestiegen und hatte im Jagdjahr 2017/18 mit 66 079 Stück einen absoluten Höchstwert erreicht.

RWJ 12/2020: Fallwildbericht der Jagdjahre 2016-19

Klassiker und Exoten

Die Veterinäruntersuchungsämter können feststellen, woran Fallwild verendete – je mehr Tiere untersucht werden, desto aussagekräftiger sind die Erkenntnisse zum Gesundheitszustand von Wild. Bei den Untersuchungen stößt die Wissenschaft neben klassischen Erkrankungen auch auf exotische Krankheiten.

 weiterlesen

RWJ 03/2020: Vorverlegung der Jagdzeit auf Rehe in den April

Jagd aufs nötige Maß beschränken

Der Gesetzgeber bietet die Möglichkeit, die Jagdzeit auf Rehe in NRW an Aufforstungen in den April zu erweitern, um Wildschäden zu verhindern. Doch Rehe brauchen im April noch Ruhe, jagdliche Eingriffe müssen daher wohlüberlegt sein.

 weiterlesen

RWJ 02/2020: Neue Regeln zur Ringeltauben-Bejagung in NRW

Schonzeit-Aufhebungen nur noch unter strengen Vorgaben

Die bisherige Annahme, „Schwarmtauben“ seien nicht an der Brut und Aufzucht von Jungvögeln beteiligt, wird durch neuere Untersuchungen widerlegt. Dadurch ergeben sich Konsequenzen für Abschüsse außerhalb der eigentlichen Jagdzeit.

 weiterlesen

RWJ 02/2020: Oberste Jagdbehörde

Erläuterungen der Forschungsstelle

Die Schwarzwild-Strecke stieg nach dem anhaltenden strengen Winter 2012/13 kontinuierlich und erreichte 2017/18 mit 66 079 einen absoluten Höchstwert. Die Strecke 2018/19 (39 427) zeigt das erfolgreiche Bemühen um Reduktion. Eine intensive Bejagung bleibt jedoch nach wie vor notwendig.

 weiterlesen

RWJ 12/2019: Europäisches Wildkatzen-Symposium

Wildkatzen in Deutschland

Ende September lud die Deutsche Wildtierstiftung in Neuwied zum Europäischen Wildkatzen-Symposium. Unter den rund 100 Besuchern waren Teilnehmer aus neun Ländern Europas.

 weiterlesen

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.