Seite 1

RWJ 06/14: Baum des Jahres 2014

Jäger Paten für Traubeneiche

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Verbundpartner im Forum Natur, im März 2014 mit der Pflanzung einer Traubeneiche auf dem Gelände des Gartenschauparks Rietberg eine neue Tradition zu begründen. Naturfreunde und Jäger werden zukünftig jährlich den von der Schutzgemeinschaft deutscher Wald auserkorenen Baum des Jahres in der Nähe des Aussichtsturms am Obersee in die Erde setzen.

0614 rwjvorort detmold traubeneiche

Dass Jagd und Naturschutz keine Gegensätze sein müssen, demonstrieren die Verbundpartner im Forum Natur Rietberg mit der Pflanzung einer jungen Traubeneiche im Gartenschaupark Rietberg, v. l. HL Reinhard Hermelingmeier, Parkmeister Helmut Kammermann, Wilhelm Gröver (ULB), Bernhard Walter (Bio-Station GT-BI) und Hans-Martin Bröskamp (ULB).

Reinhard Hermelingmeier (Hegering Rietberg), Bernhard Walter (Bio-Station), Wilhelm Gröver und Hans- Martin Bröskamp (Untere Landschaftsbehörde) und Parkmeister Helmut Kammermann gingen mit Spaten und Schaufeln ans Werk, um für den mächtigen Ballen ein großes Loch zu graben. Bei der Pflanzaktion erwies sich der Boden weit widerstandsfähiger als erwartet. Aber zum Glück hatte Helmut Kammermann einen Erdbohrer dabei.

 

Unter dem Motto: „Ende gut – alles gut“ übernahm der Hegering Rietberg freiwillig die Patenschaft für den Baum des Jahres 2014 und sorgt dafür, dass die junge Traubeneiche regel mäßig mit Wasser versorgt wird und sie sich zu einem stattlichen, schattenspendenden Exemplar entwickeln kann.

 

Traubeneichen wachsen nur langsam und können bis 800 Jahre alt werden. Nach der Stieleiche sind sie unter den Eichen in Mitteleuropa am weitesten verbreitet. Ihre Blühzeit liegt im April/Mai, Früchte reifen im Oktober.

 

Sommerfest am 20. Juli

Auch sechs Jahre nach Ende der Landesgartenschau 2008 engagieren sich Untere Landschaftsbehörde, die Rietberger Jäger, die Bio-Station und der Landesbetrieb Wald und Holz im Forum Natur. Sie kümmern sich nicht nur um die Dauerausstellungen in Info-Pavillons, sondern bieten mit einem gemeinsamen Sommerfest auch eine attraktive Großveranstaltung für Tausende Besucher. In diesem Jahr soll das beliebte Freizeitangebot am Sonntag, den 20. Juli von 11 bis 18 Uhr auf dem Forumsgelände stattfinden.

 

Zur Freude der zahlreichen Gäste servieren Jägerfrauen frische Waffeln, Kuchen und Kaffee zu familienfreundlichen Preisen, die Jagdhornbläser sorgen für die musikalische Unterhaltung. Nicht fehlen darf Habicht Stella auf dem Arm von Falknermeister Helmut Schierl. Der Beizvogel gilt als Maskottchen des Sommerfestes und lässt sich sogar von den Kindern streicheln. Alle Kinder sind eingeladen zum kostenfreien Tretbootfahren auf dem Obersee. Motorsägenkünstler Carsten Bölts wird aus Baumstämmen Skulpturen fertigen. Zudem können sich Jung und Alt im Bogensport versuchen.

 

Zu dieser abwechslungsreichen Freiluftveranstaltung sind alle Jäger, Familien und Freunde herzlich eingeladen.


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.