Seite 1

RWJ 05/2015: Versuchsjahr im Hegering Olpe erfolgreich

Wildfolgezeichen kreisweit im Einsatz

Damit bei Wildunfällen angefahrenes und geflüchtetes Wild schneller gefunden werden kann, wurde im Kreis Olpe 2014 ein Zeichen entwickelt (der RWJ berichtete). Nach einjähriger Testphase wird der Pfeil nun kreisweit eingeführt.

Olpe_olper-wildpfeil

Die in allen Polizeifahrzeugen vorhandenen Signalpfeile erleichtern dem Schweißhunde­führer die Arbeit nach Wildunfällen im Straßenverkehr deutlich.

Bei Unfällen im Straßenverkehr getötete und verletzte Wildtiere werden bei der Polizei hundertfach gemeldet. Damit die Jäger im Kreis Olpe verwundete Tiere, die sich oft ins Dickicht schleppen und dort qualvoll verenden, schneller finden können, wurde vor einem Jahr ein orangefarbener, rund 30 cm langer Erdspieß entwickelt. Mit diesem Wildunfallzeichen wurden Polizeiautos im Bereich des Hegerings Olpe ausgestattet. Der kleine Pfeil hat den Vorteil, dass Polizisten eine dauerhafte Markierung zur Verfügung haben. Vorher verwendeten sie an der Unfallstelle Kreide oder Sprühfarbe oder gaben nur telefonisch an den Jagdausübungsberechtigten Informationen über den Unfallort weiter.

 

Olpe_heupel

Dietmar Heupel ist davon überzeugt, dass solche Signalpfeile nicht nur in Olpe das Leiden angefahrener Tiere verkürzen kann.

Die Folge – bei Regen oder Schnee war die Kennzeichnung kaum wiederzufinden. So manches Mal musste der zum Unfallort gerufene Schweißhundeführer lange und oft auch vergebens nach dem verletzten Tier suchen. Oder die Wildunfall- Markierung blieb monatelang sichtbar und führte zu Fehlinterpretationen. Mit dem Wildunfallzeichen ist die Kennzeichnung von Unfällen und die Verfolgung von verletztem Wild einfacher geworden, teilte die Polizei im Kreis Olpe der Presse mit. Nach einjähriger Testphase werden die Wildunfallzeichen daher nun kreisweit eingesetzt.

 

„Alle Polizeiautos im Kreis werden nun mit zwei bis drei Wildunfallzeichen ausgestattet“, berichtete Dietmar Heupel dem RWJ, von ihm stammt die Idee dieses Pfeils. Nach seinen Angaben verkürzt sich mit dem Wildfolgezeichen die Zeit zwischen Unfall und Auffinden des verletzten Wildes erheblich. Wenn der Jäger oder Hundeführer das Tier gefunden hat, bringt er den Pfeil zurück zur Polizei, die damit wieder die Streifenwagen ausstattet. Zur kreisweiten Umsetzung des Projekts Wildfolgezeichen wurden Sponsoren gefunden, die die Anschaffung der Pfeile finanziell unterstützen.

 

Bettina Pröbsting


Olper Initiative

Mehr zum Thema


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.