Seite 1

RWJ 11/2015: Schalldämpfer für Jäger

Wann kommt die Erlaubnis für NRW?

Wiederholter Schussknall kann zu Tinnitus oder Schwerhörigkeit führen. Weil Gehörschutz am Ohr nicht für alle Jäger und Jagdarten geeignet ist und zudem Schalldämpfer nicht nur das Gehör des Jägers, sondern auch von Jagdhunden, Anwohnern, Spaziergängern und Erholungssuchenden schonen, wird dieses sinnvolle Zubehör bereits in einigen Bundesländern bestimmten Gruppen wie Förstern oder Berufs jägern genehmigt

 

Weil Gesundheitsschutz aber nicht nur privilegierten Gruppen zusteht, ist absehbar, dass dies in naher Zukunft auch jedermann ermöglicht werden wird.

So können in Bayern ab sofort alle Jäger zur Jagd mit Langwaffen Schalldämpfer verwenden. Das Forstministerium in München will damit den Gesundheitsschutz verbessern und Jäger vor dauerhaften Gehörschäden bewahren.

 

Auch in NRW wird diese Entwicklung (gefördert durch entsprechende Klagen) nicht ohne Folgen bleiben – Experten erwarten etwa im Frühjahr 2016 auch bei uns eine Freigabe für jedermann – der RWJ wird darüber natürlich aktuell informieren.

 

M. Kruse

 

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.