Seite 1

RWJ 08/2018: Tödlicher Jagdunfall in NRW

Jäger stirbt beim Gänsestrich im Münsterland

Im Münsterland ist ein Jäger bei der Gänsejagd zu Tode gekommen – fünf Waidmännerer hatten sich Mitte Juli an einer Teichanlage zwischen Ochtrup und Wettringen (Kreis Steinfurt) zur Jagd auf Gänse verabredet.

 

Dazu nahmen sie – so die Polizei – verschiedene Standorte ein, die voneinander getrennt waren. Nach der Jagd wollte man sich an einem vorher besprochenen Treffpunkt einfinden – es kamen allerdings nur vier der fünf Männer. Daraufhin suchten die Jäger ihren Kameraden – und entdeckten ihn mit einer Schussverletzung hinter einem Maisfeld. Alarmierte Rettungskräfte konnten Angaben der Polizei zufolge jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Staatsanwaltschaft und Polizei haben daraufhin die Ermittlungen aufgenommen. Die Behörden gehen bislang von einem tragischen Unglück aus. Wer den tödlichen Schuss abgegeben hat, stand bis zum Redaktionsschluss dieses RWJ noch nicht fest, so die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Steinfurt.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.