Seite 1

RWJ 12/2018: Ab 1. Januar 2019 in Kraft

Unklarheit über neues Verpackungsgesetz

Das neue Verpackungsgesetz, das zum 1. Januar 2019 in Kraft tritt, bringt auch für einige Jäger neue Pflichten mit sich. Aktuell besteht allerdings noch erhebliche Unsicherheit darüber, wer von dem Gesetz betroffen ist.

verpackungsverordnung djv

Wer Wild vakuumiert abgibt, ist damit nicht automatisch gewerbsmäßig aktiv – und fällt damit unter das neue Gesetz.

Jäger, die Wild in der Decke bzw. der Schwarte in Verkehr bringen, sind nicht davon betroffen. Es soll aber für die Jäger gelten, die Wild zerwirkt und etwa vakuumiert in Verkehr bringen. Bis zum Redaktionsschluss war jedoch keine verbindliche Klärung des Sachverhaltes möglich. Nach einer vorläufigen Einschätzung dürften viele Jäger, die Wildbret verpackt, etwa vakuumiert, verkaufen, nicht in den Anwendungsbereich fallen, da sie nicht gewerbsmäßig handeln. Was tatsächlich „gewerbsmäßig“ bedeutet, ist aber noch juristisch zu klären.

 

Daher hat der DJV einen Verpackungsrechtsexperten beauftragt, hierzu ein belastbares Gutachten zu erstellen. Das Gutachten wird voraussichtlich Ende November vorliegen. Deshalb sollte sich jeder Jäger, der Wild zerwirkt in den Handel bringt, unbedingt ab dem 10. Dezember auf der LJV-Homepage (www.ljvnrw.de) eine entsprechende Handlungsempfehlung anschauen. In der Januar-Ausgabe des RWJ werden wir ebenfalls ausführlich über die weitere Entwicklung berichten.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.