Seite 1

RWJ 05/2013: Aus dem LJV

Erfolgreicher Jagdschutzlehrgang

Im März 2013 trafen sich 18 Teilnehmer aus nahezu allen Teilen des Landes im Jägerhof Brüggen zur gemeinsamen Fortbildung.

adljv jagdschutzlehrgang

Wildmeister Paul Blümel (m.) mit den zufriedenen Teilnehmern des LJV-Jagdschutzlehrgangs.

Eine bunte Mischung von zwei Damen und 16 Herren verschiedener Altersklassen und Berufe stellten sich umfangreichen Themengebieten rund um den Jagdschutz und absolvierten ein vielfältiges Programm rund um Artenschutz, Biotopverbesserungen, Biotophege, Jagdrecht, Wildbrethygiene, Jagdarten, Niederwild – Situation, Hege und Bejagung, Biotopschutzkonzepte für wildlebende nicht jagdbare Arten, Brauchbare Jagdhunde, Schalenwild – Wildbewirtschaftung – Management, Jagd- und Wildschaden in der Land- und Forstwirtschaft und Waidgerechtigkeit.

 

Darüber hinaus konnten bei Exkursionen ins Lehrrevier Bracht Biotopverbesserungen und Wildackeranlagen sowie Wildschadenverhütung vor Ort begutachtet werden. Mit Rollenspielen wurde die Konfliktbewältigung mit Hundebesitzern und Reitern geübt.

 

Teilnehmer, die selbst über Jagdpachtfähigkeit und langjährige Jagdpraxis verfügen, empfanden den Umfang und die Tiefe der dargestellten Themen als anspruchsvoll. So war infolge des eng strukturierten Tagesablaufs, täglich um 8 Uhr mit Jagdsignalen beginnend, kaum Zeit für Freizeit, die abends noch für gemeinsame Lehrvideos genutzt wurde. Dennoch haben sich vielfältige Kontakte und Freundschaften ergeben.

Seite 2

Seite 2

Erfolgreicher Jagdschutzlehrgang

Für alle Teilnehmer war es interessant, am Wissen anerkannter Fachleute wie Dr. Michael Petrak und Dr. Heinrich Spittler (Forschungsstelle), Michael Jöbges (LANUV), Gregor Klar (LJV NRW) und Kreisveterinär Dr. Mönig teilzunehmen und mit ihnen zu diskutieren. Die meisten Anwesenden hatten erstmals die Gelegenheit, LJV-Präsident Ralf Müller-Schallenberg kennenzulernen, der einen Ausblick auf die derzeitigen Entwicklungen im Land gab und die Position des Landesjagdverbandes darstellte.

 

Das Seminar schloss mit der Jagdaufseherprüfung. Mit dem vermittelten Wissen sind die Teilnehmer für künftige Anforderungen gut gerüstet, sei es als Jagdaufseher oder -pächter.

 

Besonders bedanken möchten sie sich beim Leiter des Jägerhofs Brüggen, Wildmeister Paul Blümel – und der „guten Seele“ des Jägerhofs, seiner Frau, die mit hervorragender Verpflegung für das leibliche Wohl sorgte.

 

H.-W. Klemmer


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.