Seite 1

RWJ 10/2013: Sonderausstellung im Museum Mensch und Jagd bis Februar 2014

Des Jägers Glück kennt kein Verweilen

Jagd und Glück, dieser Zusammenhang bleibt in Brüggen am Niederrhein kein Mythos mehr! Denn er lässt sich nicht nur aus dem Titel der neuen Sonder­ausstellung im Brüggener Burgmuseum Mensch und Jagd ableiten, sondern auch aus den ausgestellten Gemälden.

Msueum

Die beiden ausstellenden Künstler (v. l. n. r.): Ulrike Kraemer und Klaus J. Scheuer.

Noch bis Februar 2014 sind unter dem Burgdach über 40 Werke aus Öl und Aquarell zu sehen. Die Meister dieser Gemälde sind Ulrike Kraemer (MG) und Klaus J. Scheuer (Niederkrüchten) – Jagdfreunde, Hundeführer und Jagdhornbläser.

 

Schon in den Vorbereitungen spürte man den Elan, die eigene Begeisterung und Begeisterungsfähigkeit. „An diesen Augen vom Fuchs habe ich 10-mal gearbeitet, bis sie den richtigen Ausdruck hatten“, betonte Klaus Scheuer. Wie wichtig ein gutes Auge ist, bekräftigte auch Ulrike Kraemer: „Durch die Kurse bekommt man ein ganz anderes Auge für die Natur“. Beide besuchten Schulen renommierter Maler wie Jörg Mangold oder Bodo Meier. Die Sportwissenschaftlerin reiste für einen Workshop chinesischer Tuschemalerei und Kalligrafie sogar bis nach China. Bei Klaus Scheuer dringt die Liebe zu Afrika durch, schließlich kam er dort über das Fotografieren zur Malerei.

 

So vielseitig die Naturliebe der Aussteller ist, so kurzweilig sind auch ihre Motive und Techniken. „Brav mein Hund“, „Der alte Jagdaufseher“ oder „Chinesische Flusslandschaft“ und „Hasenstudien“ beleben mit Farben und Formen. Beide Künstler malen primär für sich, das spricht für Glück im Jägerherz – ohne Verweilen! Im Eintrittspreis ist auch der Besuch aller Ausstellungsräume enthalten.

 

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.