Seite 1

RWJ 03/2020: Waffengesetz geändert

Neue Regeln für Schalldämpfer und Nachtsichttechnik

Mit Verkündung im Bundesgesetzblatt am 19. Februar gelten für Jäger wichtige Regelungen etwa zu Schalldämpfern und Nachtzieltechnik:

Schalldämpfer für Langwaffen darf man künftig allein auf Jagdschein, also ohne Voreintrag erwerben. Danach muss man den Erwerb innerhalb von zwei Wochen der Behörde melden – wie bei Langwaffen. Die Behörde trägt den Schalldämpfer dann in die Waffenbesitzkarte ein. Schalldämpfer dürfen ausschließlich mit für die Jagd zugelassenen Langwaffen für Munition mit Zentralfeuerzündung verwendet werden – und zwar ausschließlich im Rahmen der Jagd bzw. des jagdlichen Übungsschießens.

 

Nachtzieltechnik

Jäger dürfen nach Waffenrecht Nachtsichttechnik Auf-/Vorsatz(sog. Dual Use-)Geräte – auch in Verbindung mit der Waffe nutzen. Jagdrechtliche Verbote dazu bleiben aber bestehen, der Einsatz solcher Geräte zur Jagd bleibt in NRW verboten. Ausnahmen dazu gibt es bislang nur in Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen. Infrarot-Aufheller bleiben verboten.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.