Seite 1

RWJ 10/2018: Bundesmeisterschaft 2018

NRW-Schützen im Süden erfolgreich

Bei der Bundesmeisterschaft Anfang September in Freiburg gabs erstmals auch die „Große Kombination“ – eine gemeinsame Wertung aus Lang- und Kurzwaffenschießen. Bei der Premiere belegten die NRW-Schützen Alexander Sprick (LIP), Ingo Brammer (HF) und Axel Merten (GM) gleich das ganze Podium.

schießen rwj 1018

Beim Trap-Schießen blieb nur eine Wurfscheibe ganz. Mit diesem Traum-Ergebnis legten Alexander Sprick, Karl-Heinz Homann, Axel Merten, Jörg Bauer, Martin Neubauer und Markus Spieth (v. l.) den Grundstein für den 2. Platz in der Gesamtwertung. Mit ihnen freute sich Landesschießobmann Jean-Michael Hachmann (r.).

Auch wenn es bis nach Freiburg ein langer Weg ist, war der Landesjagdverband NRW mit rund 100 Teilnehmern, begleitet von den Schießobleuten Jean-Michael Hachmann, Jochen Thomas und Oliver Hirschelmann, auch dieses Jahr wieder gut vertreten. „Die Verantwortlichen des DJV und der örtlichen Jägervereinigung haben mit einer souveränen Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes gute Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Teilnahme geschaffen“, bedankt sich Jean-Michael Hachmann bei Bundesschießleiter Torsten Krüger und seinem Team.

Das konnte sich letztlich auch an den Ergebnissen ablesen lassen. Wie gewohnt begann der Wettbewerb mit den Einzelschützen, gefolgt von Damen- und Seniorenmannschaften. Der Donnerstag schloss mit der Siegerehrung dieser Klassen. Mit Kristin Sendker-Behrens (WAF) kam die Bundesmeisterin in der Kombination und mit der Flinte aus NRW. Platz drei in der Kombination und den zweiten Platz mit der Büchse belegte Michaela Schulze Eckel (WAF).

 

Bei den Senioren wurde Heinrich Hucke (MI) Dritter mit der Flinte. Am Freitag gabs Platzierungen bei den Junioren. In der Kombination schaffte es der amtierende Landesmeister Florian Elsenheimer (RE) auf Platz zwei, ebenfalls Zweiter wurde mit der Flinte Benedict Hirschelmann (D), mit der Büchse wurde Johannes Klare (PB) Dritter. Der Siegerehrung am Samstag blickt man traditionell besonders gespannt entgegen, wenn sich neben den Siegern der Offene Klasse auch die Gesamtsieger aller Klassen sowie mit der Kurzwaffe entscheiden.

 

Bundesmeister mit der Kurzwaffen-Mannschaft wurde die Truppe aus NRW, Alexander Sprick (LIP) schaffte es außerdem in der Einzelwertung auf Platz drei. Platz zwei ihrer Wertung und der Gesamtwertung belegte die Mannschaft der Offenen Klasse.

 

Bei den Einzelschützen überzeugte Alexander Sprick auf Platz drei, den er gleichzeitig auch im Gesamtklassement belegte. Insgesamt konnten die NRW-Schützen 17 Platzierungen mit nach Hause nehmen – Gratulation allen Platzierten, ein absolut solides Ergebnis der Bundesmeisterschaft, die den Teilnehmern auch viel Spaß brachte. Ein herzliches Dankeschön gilt besonders aber auch denjenigen, die für unseren Landesverband dabei waren, ohne auf dem Treppchen zu stehen!

 

Alle Ergebnisse: www.jagdverband.de


Bildergalerie NRW-Schützen im Süden erfolgreich

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.