Seite 1

RWJ 09/2016: Rezept des Monats

Tauben-Graupen-Minze

von Ina-Maria Klups

LJV RdM

Tauben-Graupen-Minze

Ausgelöste Brüste von 2 Wildtauben gut nach Schrotkörnern absuchen und waschen. Salzen und pfeffern, in 1 EL Mehl wenden, durch 1 verschlagenes Ei ziehen und danach in 2 EL Panko-Mehl (japan. Paniermehl) wenden. Rapsöl in der Pfanne erhitzen und Brüste je nach Dicke 4-5 Minuten braten und einmal wenden.

 

Graupensalat

 

4 EL Olivenöl erhitzen und darin 1 klein gewürfelte Zwiebel farblos anschwitzen. 2 TL Tomatenmark, 2 klein gewürfelte Möhren und 1 klein gewürfelte gelbe Paprika zugeben und kurz mit anschwitzen. 100 g feine Perlgraupen zugeben, mit 200 ml heißer Wildbrühe angießen und das Ganze ca. 20 Minuten bei kleinster Hitze quellen lassen. In der Zwischenzeit 1 kleine Zucchini und 1 kleine Schlangengurke ohne Kerne klein würfeln und dazugeben, nach ca. 20 Minuten vom Herd ziehen und mit 4 EL Chardonnay-Essig, Salz, Pfeffer und Ras El Hanout (nordafrikanische Gewürzmischung) abschmecken. Nachdem der Salat abgekühlt ist, mit 6 Zweigen klein geschnittener Petersilie mischen.

 

Minzjoghurt

 

6 Stängel Minze klein schneiden, mit 250 g Joghurt (3,5 %) mischen und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Den Graupensalat auf dem Teller mithilfe eines Dessert-Rings anrichten, Minzjoghurt um den Graupensalat gießen und gebratene Taubenbrüste heiß daraufgeben, zum Schluss mit einer halben Cherrytomate dekorieren.

 

Weitere Tipps und praktische Infos zur Zubereitung schmackhafter Gerichte aus Niederwild vermittelt Wildköchin Ina Klups im Rahmen des LJV-Seminars Verwertung und Zubereitung von Niederwild am 28. Oktober.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.