Seite 1

RWJ 04/2017: Rezept des Monats

Marinierte Rotwild-Rippen

von O. Dorn, convergence Werbeagentur

 

 

rdm 0417

Perfekt für die anstehende Grillsaison: marinierte Rotwild-Rippen.

Am Tag vor der Zubereitung für die Marinade 1,5 l reinen Holunderbeersaft, 0,5 l trockenen Rotwein, Abrieb einer Orange (unbehandelt), 4 Schalotten (geschält, in Ringe geschnitten), 4 Zweige frischen Rosmarin, 12 – 15 frische Lorbeerblätter, 30 Wacholderbeeren und 20 Körner Piment (in der Pfanne kurz angeröstet und grob zerdrückt), 3 Stangen Zimt, 6 Sternanis, 10 Nelken, 40 schwarze Pfefferkörner (kurz angeröstet), 1 EL Salz und 4 – 5 EL Zucker in eine große Schüssel geben und so lange verrühren, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben. Die Marinade sollte leicht salzig und fruchtig-süß schmecken, ggf. nachwürzen.

 

1,2 kg Rotwild-Rippen (sog. Karree/befreit von allen Häuten und Sehnen) in der Marinade über Nacht (ca. 12 Stunden) ziehen lassen. Das Fleisch von jeder Seite 6 bis 8 Minuten bei mittlerer Hitze grillen (bei einem Kugelgrill mit Deckel verkürzt sich die Garzeit auf knapp 5 Minuten pro Seite), danach vom Grill nehmen und bedeckt 5 bis 10 Minuten ruhen lassen. Das Fleisch in Scheiben schneiden und servieren (wem es noch zu rare ist, kann seine Scheibe auf jeder Seite noch rund 15 Sekunden nachgrillen).

 

Dazu passen gegrillter grüner Spargel und ein Glas kräftiger trockener Rotwein.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.