Seite 1

Buchempfehlung

Die Wölfe kehren zurück

Eckhard Fuhr über Chancen und Schattenseiten der neuen Nachbarschaft.

Ein Jahrhundert lang waren sie aus Mitteleuropa verschwunden – jetzt sind sie zurückgekehrt: die Wölfe. Von der sächsischen Lausitz aus, wo 2005 die erste Wolfspopulation ihr Revier einnahm, erobern sich Wolfsrudel ihre angestammten Lebensräume in Deutschland zurück.

 

rueckkehr der woelfe

Im Juli 2014 konnten in Deutschland 34 Wolfsrudel oder -paare sowie vier sesshafte Einzelwölfe nachgewiesen werden, und es ist zu erwarten, dass die großen Beutegreifer schon bald wieder in allen Bundesländern heimisch sind. Das stellt Menschen vor große Herausforderungen, besonders da, wo ihre Interessen als Viehhalter, Jäger und Naturschützer berührt werden und wo sie damit rechnen müssen, Wölfen tatsächlich zu begegnen. Eckhard Fuhr, Korrespondent und Autor der wöchentlichen Welt-Kolumnen „Fuhrs Welt“ und „Fuhrs Hund“, hat von der ersten Stunde ihrer Rückkehr an intensiv in allen Bereichen über Wölfe recherchiert: Er hat Wolfsexperten und Naturforscher begleitet, hat Wolfsstationen besucht und Wölfe in freier Wildbahn beobachtet. Die Not der Schäfer, ihre Herden zu schützen, kennt er ebenso wie die Vorbehalte vieler Jäger, die die Beutegreifer als Konkurrenten wahrnehmen.

 

„Die Rückkehr der Wölfe“ beleuchtet umfassend alle Facetten des Zusammenlebens von Mensch und Wolf. Romantisierungen und Dämonisierungen hält Eckhard Fuhr Fakten und Forschungsberichte entgegen. Er nimmt Wolfsmythen unter die Lupe und beurteilt, wie gefährlich Wölfe wirklich sind. Eines ruft er deutlich ins Bewusstsein: Die Entwicklungsgeschichte des Menschen ist eng gekoppelt an das Zusammenleben mit Wölfen – und ihre Domestikation. Es geht daher um viel mehr als die Auseinandersetzung mit der physischen Präsenz der Wölfe: Entscheidend ist, ob es Menschen gelingt, zuzulassen, dass im gut kontrollierten mitteleuropäischen Biotop die wilde Natur noch immer mächtig ist.

 

Eckhard Fuhr
Eckhard Fuhr (Jahrgang 1954) studierte Geschichte und Soziologie und trat danach in die politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein. Zehn Jahre lang leitete er das Feuilleton der Welt und ist zurzeit Korrespondent für Kultur und Gesellschaft bei der WELT-Gruppe. Er schreibt die wöchentlichen Kolumnen »Fuhrs Woche« und »Fuhrs Hund« und greift immer wieder Themen des Naturschutzes, der Landwirtschaft und der Jagd auf.

 

Eckhard Fuhr
wie ein Heimkehrer unser Leben verändert
gebundenes Buch mit Schutzumschlag
224 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
Riemann Verlag
ISBN: 978-3-570-50171-9
19,99 €

 

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.