Seite 1

Buchempfehlung

Auerwild

Auerwild fasziniert. Ist es, weil es uns an längst vergangene Tage erinnert? An Tage, in denen die Welt völlig anders ausgesehen hat? An Tage, in denen der Mensch vielleicht noch in größerer Harmonie mit der Natur gelebt hat?

buecher auerwild

Auerwild ist in unseren Breiten selten geworden. Es verträgt sich nur schlecht mit der heutigen Waldnutzung. Das größte europäische Waldhuhn stellt nämlich ganz besondere Ansprüche an seinen Lebensraum.

 

Auf dem Rosenkogel in der Weststeiermark, im Auerwildrevier des Grafen Franz Meran, hat man die Ansprüche des Auerwildes jahrzehntelang genauestens studiert. Und man hat nicht nur die Ansprüche studiert, sondern auch konsequent versucht, forstwirtschaftliche Nutzung und die Förderung eines optimalen Auerwildlebensraumes in Einklang zu bringen.

 

Wie gut dies gelungen ist, davon kann sich jeder Betrachter des Buches ein Bild machen: Dutzende Auerhahnen balzen auf dem Rosenkogel jedes Jahr um die Wette. Die Hahnen vom Rosenkogel – das ist eine atemberaubende Erfolgsgeschichte. Mit dem Buch „Auerwild – Die Hahnen vom Rosenkogel“ legt der „Hahnenförster“ Helmut Fladenhofer seine Auerwild- Fotoarchive offen. Er zeigt nicht nur den faszinierenden Wildvogel von allen Seiten und zu allen Jahreszeiten, er zeigt auch, wie man den alten Hahn vom jungen unterscheidet, und – das Wichtigste: Was man tun muss, damit Auerwild sich in den Wäldern unserer Breiten wieder wohlfühlt.

 

Helmut Fladenhofer
Auerwild – Die Hahnen vom Rosenkogel
Fotoband mit 160 Seiten, über 250 Farbfotos
französisches Format (24 x 28 cm)
Österreichischer Jagd- und Fischerei-Verlag
ISBN: 978-3- 85208-128-1
49 €

 

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.