Seite 1

RWJ 03/2014: LJV-Fachtagung und Broschüre

Fakten zum Einsatz konventioneller und innovativer Jagdbüchsengeschosse

Die Diskussion über bleifreie Jagdbüchsen- Munition läuft in Deutschland seit mehreren Jahren. Dabei wurde deutlich, dass die Forderung nach einem generellen Verbot bleihaltiger Jagdbüchsenmunition deutlich komplexer und damit schwieriger zu entscheiden ist, als viele zunächst erwartet hatten.

bleifrei-broschüre

Die Fachbroschüre können Sie beim Landesjagdverband NRW anfordern.

Die Bundesregierung wartet die Ergebnisse verschiedener vom zuständigen Bundesministerium initiierter Studien ab, bevor über die Forderung nach einem generellen Verbot bleihaltiger Jagdmunition entschieden werden soll. Außerdem müsste zuvor sehr gründlich der Frage nach Alternativ materialien nachgegangen werden, die sich zur Herstellung von Jagdbüchsenmunition eignen. Von ihren Eigenschaften (Dichte, Verformbarkeit) kommen dafür nur wenige Elemente/ Legierungen infrage.

 

In diesem Zusammenhang lud der Landesjagdverband NRW zu einer Fachtagung mit anschließendem Pressegespräch zur Jagd & Hund ein. Im Sinne eines sachlichen Dialoges und einer wissensbasierten Entscheidungsfindung waren dazu neben Entscheidungsträgern der Landespolitik auch offizielle Vertreter der Jäger und die Fach- und Tagespresse eingeladen.

 

LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg begrüßte zunächst die Anwesenden, bevor unter Moderation von RA Joachim Streitberger das mit hochkarätigen Wissenschaftlern besetzte Gremium zum derzeitigen Sachstand informierte.

 

Mit dem Fazit, die potenzielle Gefährdung des Verbrauchers durch bleihaltige Büchsenmunition allein durch Wildbret hygienemaßnahmen auf ein Minimum reduzieren zu können, erläuterte Dr. Holger v. Stetten (Facharzt für innere Medizin) Aspekte der Wildbrethygiene und Humantoxikologie.

 

Ökotoxikologische Eigenschaften unter schiedlicher Geschossmaterialien bewertete Prof. Axel Göttlein (TU München) auf Basis entsprechender Vorstudien. Bemerkenswert an seinen Forschungsergebnissen war etwa, dass auch Geschosse aus Automatenmessing durchaus Blei enthalten und sogar zeitweise stärker an die Umwelt abgeben als konventionelle Jagdbüchsengeschosse.

 

Seite 2

LJV-Fachtagung und Broschüre

Fakten zum Einsatz konventioneller und innovativer Jagdbüchsengeschosse

img 2591

LJV Präsident Ralph Müller-Schallenberg (2. v. r.) mit den Referenten der Fach­tagung (v. l.) Joachim Streitberger, Helmut Kinsky, Hermann Wolf, Prof. Axel Göttlein, Prof. Hans-Dieter Pfannenstiel und Dr. Holger v. Stetten.

Helmut Kinsky (ehemaliger DEVAGeschäftsführer) referierte zum Abprallverhalten von Jagdbüchsengeschossen. Dabei gelte es, auch Ergebnisse zum Abprallverhalten von Geschossresten (weniger als 50 Prozent Restmasse) im Entscheidungsprozess zwingend zu berücksichtigen. Weiter informierte er über notwenige Maßnahmen zur Verwendung bleifreier Solid-Geschosse auf Schießständen und die Interaktion innovativer Jagdbüchsengeschosse mit den Waffensystemen.

 

„Tierschutzgerechte Jagdmunition ist Teil unseres Verfassungsauftrags“, begann der Zoologe Prof. Hans-Dieter Pfannenstiel Betrachtungen zur Tötungswirkung von Jagdbüchsengeschossen, und forderte dazu die Einführung eines standardisierten Verfahrens zur sicheren Beurteilung der Tötungswirkung.

 

Wildmeister Hermann Wolf vom Bundesverband Deutscher Berufsjäger berichtete über jagdpraktische Erfahrungen beim vergleichenden Einsatz von konventioneller und bleifreier Jagdbüchsenmunition im Rahmen einer Feldstudie. Den Anspruch des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL), eine bundeseinheitliche Regelung nach Abschluss und auf Basis der Ergebnisse einer sachlich fachlichen Diskussion zu beschließen, unterstrich Prof. Dr. Schweizer als Vertreter des BMEL.

 

Die Fachtagung diente dem Ziel, den Stand der Diskussion vorurteilsfrei und objektiv darzustellen. Damit sollte die Diskussion in der nicht immer ausreichend fachlich informierten Öffentlichkeit versachlicht werden und vor den Konsequenzen nicht ausreichend wissenschaftlich begründeter Verbote gewarnt werden.

 

 


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.