Nachfolgend finden Sie unten eine Auflistung von Meldungen aus der neuesten RWJ-Ausgabe. Links im Menü gelangen Sie zu aktuellen Themen rund um Jagd, Wild- und Naturschutz mit weiteren Meldungen aus den letzten RWJ-Ausgaben.

Seite 1

RWJ 05/2017: Spitzenkandidaten im RWJ-Interview

Laschet will Jagdgesetz ändern, Kraft erst mal nicht

Am 14. Mai wählt Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag – und damit auch einen neuen Ministerpräsidenten. Amtsinhaberin Hannelore Kraft (SPD) und ihr Herausforderer Armin Laschet (CDU) beantworten drei Fragen des Landesjagdverbandes zur Politik für Jagd, Land und Leute.

Seite 1

RWJ 05/2017: WILD

Neue Monitoring-Daten

Der DJV hat aktuelle Monitoring-Daten zu Wildtieren veröffentlicht. Insgesamt werteten Wissenschaftler Daten zu 15 Arten und zwei Wildkrankheiten aus knapp 24 000 Revieren aus.

Seite 1

RWJ 05/2017: Das Jahr der Jäger zwischen Rhein und Weser

Viele Sorgen – und Erfolge

Mit dem nachfolgenden Jahresbericht 2016 bietet der Landesjagdverband NRW wieder die Gelegenheit, sich schnell über jagd- und verbandspolitisch relevante Vorgänge des abgelaufenen Jahres zu informieren. Der vollständige Bericht ist kostenlos abrufbar bei der LJV-Geschäftsstelle und unter www.ljv-nrw.de, einsehbar bei den Geschäftsstellen der Kreisjägerschaften und liegt beim Landesjägertag am 10. Juni in der Stadthalle Gütersloh aus.

Seite 1

Aus RWJ 05/2017

Einladung zum Landesjägertag und zur Mitgliederversammlung 2017

Wir laden hiermit die Mitglieder des Landesjagdverbandes Nordrhein- Westfalen e. V. (LJV NRW) gemäß Art. 10 Abs. 4 Ziff. 3 der Satzung des LJV NRW zum Landesjägertag und zur LJV-Mitgliederversammlung (LJV-MV) 2017 ein. Nicht anwesende Mitglieder werden gem. Art. 10 Abs. 9 der Satzung durch den Vorsitzenden der Kreisjägerschaft oder einen von ihm schriftlich Bevollmächtigten in der Mitgliederversammlung vertreten. Die schriftliche Vollmacht ist vor Beginn der Mitgliederversammlung der LJVGeschäftsführung vorzulegen. Es wird darum gebeten, die LJV-Mitgliedskarte zur Registrierung der Anwesenheit mitzuführen!

Seite 1

RWJ 05/2017: Wildtierfreundlichere Straßen

Neues Tierfundkataster

Das Tierfund-Kataster ermöglicht erstmals eine bundesweit einheitliche Erhebung von Wildunfällen sowie anderen Totfunden. Alle Verkehrsteilnehmer sind aufgerufen, verunfallte Wildtiere zu melden. Wissenschaftler werten die Datensätze an der Universität Kiel aus.

Seite 1

RWJ 05/2017: LJV-Plakataktion Mai

Wildgenuss-NRW-„die“ Wildbret-Plattform

Schnell, einfach und bequem Wildbret kaufen und verkaufen – das ist mit der neuen Plattform Wildgenuss-NRW jetzt möglich! Interessierte können sich einfach kostenlos anmelden und Wildbret kaufen oder verkaufen.

Seite 1

RWJ 05/2017: Unsinnige PETA-Anzeige stoppen

„Staatsanwälte sollten erst gar nicht ermitteln“

NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg hat den für die Jagd zuständigen Landesminister Johannes Remmel Ende März erneut auf das „PETA-Problem“ aufmerksam gemacht – die umstrittene Tierrechtsorganisation beschäftigt aufgrund falscher Verdächtigungen regelmäßig Staatsanwaltschaften in ganz Deutschland mit Strafanzeigen gegen ordnungsgemäß durchgeführte Jagden – in NRW nach einer revierübergreifenden Drückjagd im Märkischen Kreis.

Seite 1

RWJ 05/2017: Zum Tod von Prof. Dr. Fritz Kemper

Großer Mediziner und leidenschaftlicher Jäger

Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Fritz H. Kemper, langjähriger Hochschullehrer der Universität Münster und bis ins hohe Alter wissenschaftlich und publizistisch aktiv, war ein renommierter Toxikologe.

Seite 1

RWJ 05/2017: Landwirtschaft und Jagd

Anlage von Bejagungsschneisen erleichtert

Durch aktuell geänderte Agrar-Verordnungen wird die freiwillige Anlage von artenreichen Blühstreifen und Bejagungsschneisen erleichtert. Diese Änderungen betreffen Begrünungsregelungen ab dem 1. Januar und das Umbruchverbot vom 1. April bis zum 30. Juni bei Bracheflächen.

Seite 1

RWJ 05/2017: Jugendsozialarbeit in Siegen

Wildwarn-Reflektoren für den guten Zweck

Wer Jugendliche in einem Sozialprojekt sinnvoll beschäftigen will, braucht immer wieder neue Aufgaben – in einer Siegener Jugendeinrichtung fertigt der Werkpädagoge und Jäger Stephan Lowag Wildwarn-Reflektoren.

Seite 1

RWJ 05/2017: Aktionsbündnis ländlicher Raum

Das Land wählt!

Wir sind das Land. Wir tragen Verantwortung für Millionen von Menschen. Wir verantworten eine ökonomisch leistungsfähige, ökologische und sozial ausgerichtete Wirtschaft mit und in der Natur.

Seite 1

RWJ 05/2017: HR Kalletal (LIP)

Lipper Jäger erhalten Wildblumenfläche

Wie jedes Jahr führten Jäger des HR Kalletal auch im Januar und Februar 2017 Naturschutzmaßnahmen durch. So wurden mit Eigenmitteln Hecken geschnitten und Bäume an Streuobstwiesen gepflegt. Außerdem reinigte man Nistkästen und führte in Abstimmung mit dem Umweltamt des Kreises Lippe in Tiefental eine Gehölzschnittmaßnahme durch.

Seite 1

Aus RWJ 05/2017

Fuchsranz live

Bernd Eßfeld aus Bielefeld gelangen im Februar mit einer Wildkamera beeindruckende Fotos von Füchsen während der Ranz.

Seite 1

RWJ 05/2017: HR Bielefeld-Ost

Ein Anhänger voller Müll

17 Mitglieder des HR Bielefeld-Ost beteiligten sich Ende März zur Müllsammelaktion in vier Revieren. Ausgangspunkt war Gut Eckendorf. Bei bestem Wetter und mit großer Motivation wurde Müll und Abfall von Straßenrändern und aus Waldgebieten eingesammelt.

Seite 1

RWJ 05/2017: Podiumsdiskussion der KJS Borken

Rückkehr der Wölfe wird problematisch

Da die Rückkehr des Wolfs in der Bevölkerung kontrovers diskutiert wurde, organisierte „Lernort Natur“ Anfang April eine Podiumsdiskussion in Oeding (BOR), zu der über 100 Interessierte zusammenkamen.

Seite 1

RWJ 05/2017: Leserbrief

Hunderte Wölfe?

Zum Leserbrief: Den Wolf willkommen heißen, RWJ 3/17

Als die letzten Wölfe in NRW ausgerottet waren (um 1850), war die Bevölkerungsdichte in Deutschland weniger als die Hälfte von heute. Autos gabs noch nicht (heute 65 Mio.) und niemand ging in den Wald, um seine Freizeit dort zu verbringen. Heute sind besonders an Wochenenden viele Menschen im Wald unterwegs, naturbelassene große Urwälder ohne Zutritt gibts auch nicht mehr (komplette Karpaten: 190 000 km2 fast unberührte Natur).

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.