Hier finden Sie aktuelle Themen rund um Jagd, Wild- und Naturschutz.

RWJ 05/2017: Podiumsdiskussion der KJS Borken

Rückkehr der Wölfe wird problematisch

Da die Rückkehr des Wolfs in der Bevölkerung kontrovers diskutiert wurde, organisierte „Lernort Natur“ Anfang April eine Podiumsdiskussion in Oeding (BOR), zu der über 100 Interessierte zusammenkamen.

 weiterlesen

RWJ 05/2017: HR Kalletal (LIP)

Lipper Jäger erhalten Wildblumenfläche

Wie jedes Jahr führten Jäger des HR Kalletal auch im Januar und Februar 2017 Naturschutzmaßnahmen durch. So wurden mit Eigenmitteln Hecken geschnitten und Bäume an Streuobstwiesen gepflegt. Außerdem reinigte man Nistkästen und führte in Abstimmung mit dem Umweltamt des Kreises Lippe in Tiefental eine Gehölzschnittmaßnahme durch.

 weiterlesen

RWJ 05/2017: Jugendsozialarbeit in Siegen

Wildwarn-Reflektoren für den guten Zweck

Wer Jugendliche in einem Sozialprojekt sinnvoll beschäftigen will, braucht immer wieder neue Aufgaben – in einer Siegener Jugendeinrichtung fertigt der Werkpädagoge und Jäger Stephan Lowag Wildwarn-Reflektoren.

 weiterlesen

RWJ 04/2017: Frühjahrsmahd jetzt vorbereiten

Daueraufgabe Wildschutz

Die Zeit der Grasernte überschneidet sich mit den Setz- und Brutzeiten vieler Wildtiere, die dabei leider jedes Jahr getötet werden. Wie man diese Verluste verhindern kann und welche Gefahren von Kadavern ausgehen, erläutern Dr. Klaus Hünting (Landwirtschaftskammer) und Forstassessor Gregor Klar (LJV).

 weiterlesen

RWJ 03/2017: Dotiert mit je 2 000 Euro

Biotophege- und Lernort Natur-Preis

Im Rahmen des diesjährigen Landesjägertages verleiht die Wildtier- und Biotopschutz- Stiftung NRW als Anerkennung für herausragende Leistungen in der Lebensraumverbesserung den Biotop- Hegepreis 2017 und für entsprechende Leistungen in der Umweltpädagogik den Lernort-Natur-Preis 2017.

 

 weiterlesen

RWJ 01/2017: Biotophegepreis 2016

Ein echter Naturschutz-Hof

Die flächendeckende Einschätzung im Frühjahr der Jahre 2006, 2009, 2011, 2013 und 2015, an der sich erfreulicherweise sehr viele NRW-Reviere beteiligten, hat zu sehr wichtigen Erkenntnissen zum Vorkommen und der regionalen Verbreitung von Wildtierarten geführt.

 weiterlesen

Aus RWJ 11/2016

Jubiläum: 25 Jahre Lernort Natur

Das muss gefeiert werden – darum steht unser November-Plakat auch unter dem Motto „Auf Entdeckungstour in Wald und Flur!“ Mit vielen tollen Materialien im Gepäck machen sich engagierte Jäger auf in Kindergärten, Schulen oder zu Veranstaltungen, wie zuletzt der Land & Genuss in Dortmund, um Kindern und Jugendlichen in unserer heute so technischen Welt die Natur wieder näherzubringen.

 weiterlesen

RWJ 10/2016: Projekt Hegebeauftragter für das Münsterland

Konzentrierte Hilfe fürs Niederwild

Gemeinsam mit der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft, dem Verband der Jagdgenossenschaften und Eigen jagdbesitzer und dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband schuf der Landesjagdverband NRW das Projekt „Hegebeauftragter für das Münsterland“, um den Rückgang des Niederwildes zu stoppen.

 weiterlesen

RWJ 10/16: Biotophegepreis 2016

Trittstein-Biotope im Vorland des Wiehengebirges

Auf dem Landesjägertag 2016 wurde der HR Kamen- Bergkamen mit dem Biotop hegepreis ausgezeichnet. Auch die weiteren Projekte stellen wir mit einer kleinen Serie vor, diesmal gehts um Trittstein- Biotope im Kreis Herford.

 weiterlesen

RWJ 10/16: Wild in der City

NRW-Wildwochen in Düsseldorfs Szeneviertel eröffnet

Der Auftakt der diesjährigen NRW-Wildwochen fand am 22. September im Restaurant „Berens am Kai“ im Düsseldorfer Medienhafen statt. Auch in diesem als „Architekturmeile“ und Innovationsstandort bekannten Stadtviertel mit rund 40 Szenelokalen findet Wild aus der Region seine Fans.

 

 weiterlesen

Aus RWJ 09/2016

Erfolgreiche Aktion: Gemeinsam Jagd erleben

Rund 150 Plakatwände im Format 3,56 x 2,52 m stehen mittlerweile in ganz NRW. Aufgestellt wurden sie von Kreisjägerschaften, Hegeringen und engagierten Einzelpersonen. Der LJV stellt monatlich Plakate mit wechselnden Motiven zur Verfügung, um gemeinsam das Zerrbild von Jagd und Jägern, das „interessierte Kreise“ in den vergangenen Jahren zu zeichnen versuchten, wieder gerade zu rücken.

 weiterlesen

RWJ 08/2016: Pilotprojekt mit dem NABU Oberberg

Jäger und Naturschützer retten gemeinsam 37 Kitze

kitzrettung-1

Insbesondere für Kinder ist die Rettung von Kitzen ein unvergessliches Erlebnis.

Die Kitzrettung im Bergischen Land besitzt Vorbildcharakter und Signalwirkung, vereint sie doch Naturschützer, Landwirte und Jäger in einer gemeinsamen, mehr als sinnvollen Sache.

RWJ 08/2016: Energie aus Wildpflanzen

Erste Erkenntnisse aus dem Projekt „GrünSchatz“

wildpflanzen

Nachmittag sahen sich Teilnehmer und Öffentlichkeit einige Versuchsflächen an und diskutierten mit Wissenschaftlern der Universität Münster und Vertretern der Landwirtschaftskammer NRW. Foto: P. Günner/WWU Münster

Das Institut für Landschaftsökologie der Uni Münster führte zum Gemeinschaftsprojekt GrünSchatz mit der Landwirtschaftskammer NRW und der Stadt Dorsten Anfang Juli in Wulfen (RE) eine Tagung zu Wildenergiepflanzen durch.

RWJ 08/2016: Jagdliche Schießanlagen in NRW

Für eine sichere Zukunft

Der Landesjagdverband hat ein landesweites Untersuchungsprojekt angeregt, das mit Landesumweltministerium, Landesumweltamt, dem Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung NRW (AAV) und weiteren Behörden seit 2011 fachlich begleitet wird.

 weiterlesen

RWJ 08/2016: 100 000 Besucher seit 1998 bei der Waldschule im Märk. Kreis

„Der Wald ist mehr als seine Bäume“

Die Waldschule im Märkischen Kreis in Trägerschaft des Fördervereines Lernort Natur der Märkischen Kreisjägerschaft, des Waldbauernverbandes und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald wurde 1998 gegründet und erfreut sich stetig wachsender Nachfrage. Seit ihrer Gründung waren 100 000 Personen zu Gast, allein 2015 über 7 400 Besucher, überwiegend Kinder !

 weiterlesen

RWJ 07/2016: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Ernte-Jagden sicherer machen

Erntejagd.jpg

So sieht es leider bei Erntejagden meist aus – ein deutliches Sicherheits-Plus für alle Beteiligten bringt der Einsatz mobiler Ernteleitern !

Zur Vorbereitung auf die anstehenden Ernte-Jagden am Getreide, Raps und Mais bietet der LJV seinen Mitgliedern die Möglichkeit, sich für diese nötige, aber sehr gefährliche Jagdart besser auszustatten. Machen Sie Gebrauch davon – Sicherheit und Unversehrtheit aller Teilnehmer sind wichtiger als jeder Wildschaden!

RWJ 07/2016: Sponsoring für 125 Geräte im Kreis Warendorf

Akustische Wildretter schützen Niederwild vor dem Mähtod

Akustische_Wildretter_IMG_5527.jpg

Im Bild (v. l.) Landwirt Klemens Heitmann, Dr. Mathias Quas, Heinz-Jürgen Müller, Dr. Hermann Hallermann, Landrat Dr. Olaf Gericke, Kreislandwirt Karl Werring, Kreisjagdberater Josef Roxel und Ulrich Bultmann.

Unzählige Rehe, Fasane, Kitze und Hasen lassen jährlich bei landwirtschaftlichen Ernte- und Mäharbeiten ihr Leben. Da der Schutz des Niederwilds bei vielen Jägern oberste Priorität genießt, lässt die Kreisjägerschaft Warendorf nun Taten folgen.

RWJ 07/2016: Kitzrettung nach Fahrerflucht

Glück im Unglück

Von einer dramatischen Kitzrettung berichtet Patrick Braun.

 

 weiterlesen

RWJ 07/2016: Nach Wildschäden nun auch Sicherheitsprobleme

Wittgensteins wilde Wisente vor dem Aus?

Nachdem eine Wisentkuh eine Wanderin bei Schmallenberg verletzte, will der Landrat des Hochsauerlandkreises die mächtigen Wildrinder im HSK nicht länger dulden – damit steht das gesamte Auswilderungsprojekt auf der Kippe.

 weiterlesen

Aus RWJ 06/2016

Erfolgreiche Plakataktion: Aus Liebe zur Natur!

Rund 120 Plakatwände im Format 3,56 x 2,52 m stehen mittlerweile in ganz NRW. Aufgestellt wurden sie von Kreisjägerschaften, Hegeringen und engagierten Einzelpersonen. Der LJV stellt monatlich Plakate mit wechselnden Motiven zur Verfügung, um gemeinsam das Zerrbild von Jagd und Jägern, das „interessierte Kreise“ in den vergangenen Jahren zu zeichnen versuchten, wieder gerade zu rücken.

RWJ 06/2016: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Ernte-Jagden sicherer machen

Zur Vorbereitung auf die anstehenden Ernte-Jagden am Getreide, Raps und Mais bietet der LJV seinen Mitgliedern die Möglichkeit, sich für diese nötige, aber sehr gefährliche Jagdart besser auszustatten. Machen Sie Gebrauch davon – Sicherheit und Unversehrtheit aller Teilnehmer sind wichtiger als jeder Wildschaden!

RWJ 06/2016: Zu: Mehr Hähne als Beschützer, RWJ 05/16

Hähne zu lange „wie immer“ bejagt

Ich bin Landwirt und Begehungsscheininhaber in Steinfurt. Seit 2015 beobachte ich eine Zunahme an Fasanen in unserem Revier. Auffällig war die hohe Zahl an Hennen mit Jungfasanen im Juni 2015 an Feldrändern und Wegen.

RWJ 06/2016: Leserdiskussion

Hennen steuern, Hähne schützen

Was E. Hecking-Veltman beschreibt, kann ich nur bestätigen! Das Foto (bisher nicht veröffentlich) zeigt, dass Hähne auch bei älteren Küken noch Wache halten.

RWJ 05/2016: Fasanenhege in der Praxis

Mehr Hähne als Beschützer?

Die Niederwild-Strecken im Jagdjahr 2014/2015 waren wohl die bisher schlechtesten der letzten 50 Jahre, die Bewertung für 2015/16 muss abgewartet werden. Doch in einem Münsterland-Revier (Kreis Steinfurt) gibt es einen Aufwärtstrend – belegbar durch exakte Zählungen im Anschluss an die Getreideernte.

 weiterlesen

RWJ 05/2016: NABU-Tagung Prädatorenmanagement im Wiesenvogelschutz

Ohne Jagd zum Scheitern verurteilt ...

naturschutz kiebitz-m.breuer

Foto: M. Breuer

Die Bestände der Wiesenvögel sind auch zwischen Rhein und Weser stark rückläufig – auch in Vogelschutz gebieten. Lässt sich durch ein gezieltes Prädatorenmanagement dieser Entwicklung entgegenwirken? Das war Thema einer großen NABU-Tagung in Kleve.

Aus RWJ 05/2016

Erfolgreiche Plakataktion: Aus Liebe zur Natur!

Rund 120 Plakatwände im Format 3,56 x 2,52 m stehen mittlerweile in ganz NRW. Aufgestellt wurden sie von Kreisjägerschaften, Hegeringen und engagierten Einzelpersonen. Der LJV stellt monatlich Plakate mit wechselnden Motiven zur Verfügung, um gemeinsam das Zerrbild von Jagd und Jägern, das „interessierte Kreise“ in den vergangenen Jahren zu zeichnen versuchten, wieder gerade zu rücken.

RWJ 05/2016: Gatter-Löwen und Frankenstein-Zuchten

DJV distanziert sich von unethischen Abschuss-Praktiken

Während der weltweit größten Reisemesse, der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, fand die inoffizielle Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms Blood Lions statt. Darin wird das blutige Geschäft mit der tausendfachen Zucht von Löwen in Südafrika geschildert, das bei den männlichen Tieren oft mit dem kommerziellen Abschuss hinter hohen Zäunen endet.

RWJ 05/2016: DJV begrüßt IUCN-Stellungnahme zur Auslandsjagd

Nachhaltiger Jagd-Tourismus ist Naturschutz-Instrument

Die Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN) hat kürzlich ein Dokument veröffentlicht, das Jagdtourismus als Instrument des Naturschutzes würdigt: „Legale und gut regulierte Trophäenjagd trägt wesentlich zum Schutz des Wildes wie auch zum Lebensunterhalt und Wohl der einheimischen Bevölkerung bei, die Seite an Seite mit dem Wild lebt“.

RWJ 05/2016: DJV ließ gängige Fanggeräte erfolgreich wissenschaftlich testen

Deutsche Fallen erfüllen internationale Tierschutz-Normen

djv-marder

Steinmarder sind vorwiegend nachtaktive Allesfresser, die in erster Linie Mäuseartige, Hase, Kaninchen und Bodenbrüter erbeuten.

Die gängigsten Fallen zur Jagd in Deutschland erfüllen die hohen internationalen Standards für eine humane Fangjagd (AIHTS) und sind tierschutzgerecht – so das Fazit von Wissenschaftlern, die für den DJV Lebend- und Totfanggeräte untersuchten.

RWJ 05/2016: KJS Lippe

Jährliche Müllsammelaktion im Kalletal

rr detmold foto1

Ein Teil der fleißigen Helfer.

Auch dieses Jahr führten Jäger des HR Kalletal (LIP) ihre Müllsammelaktion durch. Auf dem Bauhof der Gemeinde wurden aus allen Teilen der freien Landschaft des Kalletals rund 15 m³ Müll zusammengetragen. Einen Großteil machten neben Sperrmüll Altreifen aus, erstmals fand man keine Fahrräder oder Mofas.

RWJ 04/2016: Vor dem Start der Grünlandernte

Wildtiere nicht gefährden!

Die Zeit der Grasernte überschneidet sich mit den Setz- und Brutzeiten vieler Wildtiere, die dabei leider jedes Jahr getötet werden. Wie man diese Verluste verhindern kann und welche Gefahren von Kadavern ausgehen, erläutern Dr. Klaus Hünting (Landwirtschaftskammer) und Forstassessor Gregor Klar (LJV).

 weiterlesen

RWJ 04/2016: Praxis-Tipp

LJV-Wildretter richtig einstellen!

Hätten Sie‘s gewusst – der Ton an der Piezosirene lässt sich verändern. Bei Auslieferung der Bausätze ist er manchmal ab Werk nicht richtig eingestellt. Dann hat Ihr Wildretter wenig bis gar keine Wirkung auf wild lebende Tiere.

RWJ 04/2016: Auch als Sauenschreck geeignet

Neue Wild- und Kitzretter

kitzretter-neu

Der modifizierte Kitzretter: Wasserdicht und mit Signallicht.

Da der Piezo-Summer, der sich zum Umbau zum Wildretter eignet, wieder verfügbar ist, kann der modifizierte Kitzretter (s. RWJ 5-14) mit Wahlschalter Dauer-Aus-10min und innenliegender Batterie ab sofort wieder geliefert werden (86 €). Nach erfolgreichen Tests gibt es jetzt einen neuen Kitzretter.

RWJ 04/2016: EHegering Rietberg (GT)

Neue Storchennestanlage im Forum Natur

rr-detmold nest-ausbessern-a1

Das neue Nest wurde mit frischem Heu ausgepolstert.

Der 13 m hohe Storchennestmast im Forum Natur des Gartenschauparks Rietberg war durch den „gehörnten Einsatz“ von Wasserbüffeln im Umfeld schwer beschädigt worden. Jetzt erfolgte ein aufwendiger Einsatz von Jägern und Naturschützern mit schwerem Arbeitsgerät, um einen neuen Mast samt Storchennest zu installieren.

RWJ 03/2016: NABU-Workshop zum Wald-Wild-Konflikt

Schalenwild im Fokus

nabu-heereman

„Alles auf das Wild zu schieben“, sei einfach, aber falsch – so das Credo von Phillip Frhr. Heereman auf dem NABU-Workshop. Das Problem sei der Mensch.

Mitte Februar führte der NABU-Landesverband NRW in Düsseldorf einen interessanten Workshop zum Wald-Wild-Konflikt durch. Besonders aktuelle Zahlen über Verbiss- und Schälschäden ließen aufhorchen.

Archiv

Weitere Meldungen zum Wild- und Naturschutz finden Sie in unserem Archiv.

 

Zum Archiv

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.