Seite 1

RWJ 08/2016: Pilotprojekt mit dem NABU Oberberg

Jäger und Naturschützer retten gemeinsam 37 Kitze

Die Kitzrettung im Bergischen Land besitzt Vorbildcharakter und Signalwirkung, vereint sie doch Naturschützer, Landwirte und Jäger in einer gemeinsamen, mehr als sinnvollen Sache.

kitzrettung-1

Insbesondere für Kinder ist die Rettung von Kitzen ein unvergessliches Erlebnis.

Naturschützer, Landwirte und Jäger sind nicht immer einer Meinung, doch sie eint die gemeinsame Liebe für Naturund Tierwelt. Im Oberbergischen, genauer in Wipperfürth, entstand die Idee zu einem Pilotprojekt bei einem konstruktiven Streitgespräch zwischen Vertretern von Hegering und NABU, in dem es eigentlich um das umstrittene „ökologische“ NRW-Jagdgesetz ging. Aus der Überlegung, wo Jäger trotz vieler verschiedenen Auffassungen mit dem NABU gemeinsame Interessen verfolgen, entstand die Idee zu diesem Pilotprojekt.

 

Bei der Organisation arbeiteten die verschiedenen Parteien äußerst harmonisch zusammen, betont Hegeringleiter Hans Beinghaus. „Es herrschte eine wirklich herzliche Atmosphäre untereinander“. Auch Projekt-Mitbegründer Michael Schmitz vom NABU zeigt sich erfreut über die Kooperation. „Es gibt viele Schnittmengen zwischen Tierschützern und Jägern, wenn man aufeinander zugeht und in den Dialog tritt, kann man gemeinsam viel erreichen.“ 28 Einsätze, 37 gerettete Kitze, gut 100 Helfer und insgesamt 830 km durchsuchte Flächen sind die erfolgreiche Bilanz des Pilotprojektes.

 

So funktioniert die Kitz-Taskforce

 

Das Prinzip ist einfach und beruht auf schneller Kommunikation mit Smartphones: Für die jeweils beteiligten Reviere wurden „Whats App“-Gruppen eingerichtet. Landwirte, die mähen wollen, kontaktieren den zuständigen Revierpächter. Dieser leitet Infos zu Treffpunkt und Uhrzeit an seine Gruppe weiter. Helfer, die spontan Zeit haben, machen sich auf den Weg – und los geht’s. Der Erfolg gibt dem Projekt Recht, die Kitzrettung soll 2017 auf weitere Reviere ausgedehnt werden. Revierpächter und Landwirte sollen das Projekt in Zukunft eigenverantwortlich weiterführen. Ein Leitfaden zum Thema Kitzrettung ist in Arbeit und soll in Zukunft Orientierung und Hilfestellung geben.

 

Laut Hegeringleiter Hans Beinghaus hat das Pilotprojekt gezeigt, dass man für gemeinsame Ziele gewisse Meinungsverschiedenheiten überwinden und so viel erreichen könne: „Die Gesprächsbereitschaft und gegenseitige Akzeptanz unter Naturschützern, Landwirten und Jägern ist durch das Projekt gestiegen.“

Bildergalerie Jäger und Naturschützer retten gemeinsam 37 Kitze

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.