Seite 1

RWJ 10/2016: 2017 in Bad Lippspringe

Paderborner Jäger auf der Landesgartenschau

Die KJS Paderborn wird die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe dazu nutzen, in der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Aufgaben die Jagd im ökologischen Kreislauf wahrnimmt.

rr detmold landesgartenschau

B. Antpöhler (Vors. KJS Paderborn), C. Rudolphi, H. Sperling (Geschäftsführer LGS), R. Hagenbrock und A. Bee (Bürgermeister Bad Lippspringe/v. l.) bei der ­Vorstellung des Jäger-Projektes auf der Landesgartenschau im Wald 2017.

Dazu werden in einem modernen, naturnahen Pavillon aus heimischem Holz die Themen Jagd, Natur, Umwelt- und Artenschutz in den Mittelpunkt gestellt. Damit sollen v. a. Kinder und Jugendliche über Jagd und Natur, Tierwelt und Biotopflege informiert werden. Landesgartenschauen in NRW werden durchschnittlich von etwa 500 000 Menschen besucht. Mit spielerischen, informativen und interaktiven Elementen sollen in Bad Lippspringe jagdliche Themen als echtes Erlebnis aufbereitet werden, die Spaß machen und informieren. Eine ständige Betreuung des Pavillons ist nicht nötig, da die Inhalte selbsterklärend gestaltet werden.

 

Das Bauwerk, das eigens für die Landes gartenschau konzipiert wurde, hat die Form eines Fernrohrs und stellt so einen direkten Bezug zur Jagd her. Zentral auf dem Gelände der Landesgartenschau, von Bäumen und Sträuchern eingerahmt und mit einem faszinierenden Ausblick auf die Mersmannteiche, passt der Pavillon der Paderborner Jäger optimal zur ersten Wald-Landesgartenschau in NRW 2017. Das gesamte Projekt soll über Spenden und Sponsorenbeiträge finanziert werden. Die KJS Paderborn bittet Geschäftspartner, Freunde und Förderer der Jagd um Unterstützung. Jede kleine Zuwendung ist ein Schritt in Richtung Verwirklichung und ein Beitrag zur Verbesserung eines umfassenderen Verständnisses der Bevölkerung für Natur, Artenschutz, Tierwelt und Jagd.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.