Seite 1

RWJ 05/2017: HR Kalletal (LIP)

Lipper Jäger erhalten Wildblumenfläche

Wie jedes Jahr führten Jäger des HR Kalletal auch im Januar und Februar 2017 Naturschutzmaßnahmen durch. So wurden mit Eigenmitteln Hecken geschnitten und Bäume an Streuobstwiesen gepflegt. Außerdem reinigte man Nistkästen und führte in Abstimmung mit dem Umweltamt des Kreises Lippe in Tiefental eine Gehölzschnittmaßnahme durch.

lippe 1 id35033

Die Kalletaler Jäger Andreas Hankemeier, Falk Noltensmeier, Robert Reußwig (v. l.) beim engagierten Einsatz auf einer rund 5 ha großen Wildblumenfläche.

Um Lebensraum für viele seltene Blumen- und Tierarten zu erhalten, wurden dabei auf einer etwa 5 ha großen Wildblumen- und Heckenfläche auflaufende Pionierbäume wie Birke, Esche und Weide zurückgeschnitten, um die wertvolle Fläche vor der Verbuschung zu bewahren. „Die Fläche ist derzeitig ein Kleinod für Insekten, Reptilien und heimische Vögel. Damit dies auch so bleibt, engagieren wir uns hier“ so der Tevenhauser Jäger Falk Noltensmeier. Der stv. HL Andreas Hankemeier freute sich: „Neben dem schon länger vorkommenden Neuntöter konnte im vergangenen Sommer auch der etwas größere Raubwürger beobachtet werden. Beide Arten lagern ihre Beute zur Überbrückung schlechter Tage etwa bei Dauerregen – dazu spießen sie gefangene Insekten – Raubwürger sogar kleine Wirbeltiere – auf in der Fläche vorkommenden Schwarzdornbüschen auf.“ Als nächste Hegemaßnahme soll im Frühjahr 2017 in der Gemeinde Kalletal eine langjährige Obstpflanzung mit alten regionalen Baumsorten fortgeführt werden. Dabei hoffen die Jäger, demnächst die Marke von 1 000 Bäumen zu knacken.

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.