Hier finden Sie aktuelle Themen rund um Jagd, Wild- und Naturschutz.

RWJ 03/2017: Werkstattgespräch Jagd der CDU-Landtagsfraktion

Jäger diskutieren Zukunft der Jagd im Landtag

Über 200 Jäger waren der Einladung der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Christina Schulze-Föcking gefolgt, um mit Vertretern der nordrhein-westfälischen CDU in Düsseldorf über die drängendsten Themen der Jagd zu diskutieren. Besonders aufschlussreich war der Vortrag von Helmut Dammann-Tamke, dem Präsidenten der Landesjägerschaft Niedersachsen, über die Ausbreitung des Wolfes in unserem nördlichen Nachbarland.

 weiterlesen

RWJ 02/2017: Klarheit beim Datenschutz

Anforderungen an den Einsatz von Wildkameras in NRW

Beim Einsatz von Wildkameras brauchen Jäger auch in nordrhein-westfälischen Revieren Rechtssicherheit in Sachen Datenschutz, findet LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg. Er hat sich deshalb an die „Landesbeauftragte für Datenschutz“ gewandt, um besonders Konflikte mit Waldbesuchern zu vermeiden.

 weiterlesen

RWJ 01/2017: Erst in den Umweltausschuss und dann ins Landtags-Plenum

Wie es mit der Volksinitiative der Jäger weitergeht

Die Präsidentin des NRW-Landtages, Carina Gödecke (SPD), informierte die Abgeordneten Ende Dezember 2016 darüber, dass die Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW die gesetzlichen Voraussetzungen einschließlich der geforderten Zahl an Unterschriften sicher erfüllt.

 weiterlesen

RWJ 12/2016

Anwalt der Jagd auf dem Weg in den Bundestag

thies

Mit LJV-Vizepräsident Hans-Jürgen Thies kandidiert 2017 ein renommierter Jagdrechtsexperte im Kreis Soest für den Deutschen Bundestag.

Ein leidenschaftlicher Anwalt der Jagd und des ländlichen Raumes strebt in den Deutschen Bundestag: Hans-Jürgen Thies (61), Vizepräsident des Landesjagdverbands, selbständiger Rechtsanwalt in Hamm und wohnhaft in Lippetal-Herzfeld, tritt für die CDU im Wahlkreis Soest bei der Bundestagswahl im September 2017 an.

RWJ 12/2016: Reaktionen auf erfolgreiche LJV-Volksinitiative

Landesjagdgesetz wackelt

Das Bild zeigt einen Teil der Agrarlandschaft Sachsens.

In der sonst oft ausgeräumten Agrarlandschaft Sachsens bilden die Biotope auf den Flächen von Kai Pönitz einen vorbildlich gepflegten Lebensraumverbund für zahlreiche Arten der Feldflur.

Die Düsseldorfer Landtagsfraktionen haben auf die LJV-Volksinitiative reagiert – 120 000 behördlich testierte Unterschriften für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW hatte der LJV im Landtag übergeben. Damit liegt das von Anfang heftig umstrittene, im April 2015 verabschiedete Gesetz wieder beim Gesetzgeber. Der zuständige Ausschuss berät möglicherweise noch vor Jahresschluss darüber, ehe sich der gesamte Landtag damit Anfang 2017 erneut befassen muss.

RWJ 11/2016: Jäger übergeben fast 120.000 Unterschriften

Erfolgreiche Volksinitiative bringt Jagdgesetz zurück in den Landtag

Jetzt ist es amtlich – der Landtag muss sich erneut mit dem umstrittenen Landesjagdgesetz befassen. Der LJV übergab Anfang Oktober in Düsseldorf 117 601 Unterschriften seiner Volksinitiative.

 weiterlesen

RWJ 11/2016: LJV-Forderungen an die Parteien zur Landtagswahl 2017

NRW-Jagdgesetz der Wirklichkeit anpassen

Das im April 2015 vom Landtag verabschiedete Landesjagdgesetz ist politisch nach wie vor heftig umstritten, bei mehreren Gerichten unter erheblichen juristischen Druck geraten und jagdpraktisch untauglich.

 weiterlesen

RWJ 10/16: Volksinitiative voller Erfolg

Viel Post für den Landtag

Am 6. Oktober werden im Düsseldorfer Landtag die Sammelunterschriftsbögen der Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW übergeben. Bis Mitte September wurden deutlich über 115 000 amtlich bestätigte Unterschriften gesammelt.

 weiterlesen

RWJ 10/16: Umsatzsteuerpflicht für Jagdgenossenschaften

Vorbeugen statt mehr zahlen

Bisher unterliegen Pachtverträge von Jagdgenossenschaften nicht der Umsatzsteuer. Dies wird sich ab 2017 mit der Novelle des Umsatzsteuergesetzes (UStG) ändern. Jürgen Reh – Geschäftsführer des Verbandes der Eigenjagdbesitzer und Jagdgenossenschaften in Westfalen Lippe (VJE) – erläutert die Konsequenzen.

 weiterlesen

RWJ 10/16: Aktuell

Worauf Jagdpächter achten müssen

Bei laufenden Pachtverträgen muss der genaue Wortlaut der bestehenden Preis regelung betrachtet werden. Ist dort lediglich und ohne Ergänzungen die Höhe der jährlich zu zahlenden Pacht geregelt, handelt es sich im Zweifel um eine sog. „Inklusivpacht“.

 weiterlesen

RWJ 10/2016: Tabellen zur Berechnung von Wildschäden in NRW

So viel kostet Ihr Wildschaden

Analog den Gepflogenheiten in Deutschland veröffentlicht die Landwirtschaftskammer NRW die folgenden Richtsätze (durchschn. Erzeugerpreise frei erster Erfassungsstufe, inkl. 10,7 Prozent MwSt./Ernte 2016). Durch sich schneller verändernde Märkte und größere Preisschwankungen wird es zunehmend schwieriger, die Preissituation genau zu berücksichtigen, zumal Richtsätze nur einmal im Jahr als Orientierungswerte herausgegeben werden (aktuelle Erzeugerpreise Fachbereich Markt der LWK NRW s. www.agrarmarkt-nrw.de).

 weiterlesen

Aus RWJ 08/2016

Sauer auf Seehofer

Aus ihrer Enttäuschung macht Rita Stockhofe keinen Hehl – die CDU-Bundestagsabgeordnete ist sauer auf CSU-Chef Horst Seehofer.

 weiterlesen

RWJ 08/2016: Grünes Licht im Bundestag – im Bundesrat erst Ende September möglich

Selbstladebüchsen mit Wechselmagazin weiter erlaubt

Der Bundestag beschloss am 8. Juli eine Änderung des Bundesjagdgesetzes, wonach halbautomatische Waffen mit Wechselmagazin auch weiter zur Jagd eingesetzt werden dürfen, wenn man nicht mehr als drei Patronen lädt.

 weiterlesen

RWJ 07/2016: EU-Ministerrat zur Änderung der Feuerwaffenrichtlinie

Mit Bürokratie gegen Terrorismus?

Die Innen- und Justizminister der EU haben Mitte Juni ihre Position zur Änderung der EU-Feuerwaffenrichtlinie beschlossen. Gegenüber dem ursprünglichen Vorschlag, den die EU-Kommission im November 2015 vorgelegt hatte, wurden einige kritische Punkte entschärft, andere zu sätzlich eingefügt.

 weiterlesen

RWJ 06/2016: Endspurt auf Hochtouren

Volksinitiative auf der Zielgeraden

Engagierte Jäger, Hegeringe, Kreisjägerschaften und der LJV sammeln noch bis Ende Juni kräftig Unterschriften für die Volksinitiative Jagdrecht. So auch auf eigenen Info-Ständen beim Landeswettbewerb im Jagdhornblasen in Siegen sowie auf dem Landesjägertag in Aachen. Bis dahin sind alle LJV-Mitglieder aufgerufen, kräftig mitzusammeln.

 weiterlesen

RWJ 06/2016: Geplante BJG-Novelle

Landwirtschaftsminister sagt Klarstellung zu Halbautomaten mit Wechselmagazin zu

halbautomat-djv

Bis zur Gesetzesklarstellung ­sollten halb­automatische Langwaffen im Tresor bleiben.

Dr. Robert Kloos, Staatssekretär des Bundeslandwirtschaftsministeriums, informierte Mitte Mai seine Länderkollegen, dass geplant sei, für halbautomatische Jagdwaffen „im Rahmen einer Änderung des Bundesjagdgesetzes eine gesetzliche Regelung der bisherigen Verwaltungspraxis unverzüglich herbeizuführen.“

RWJ 05/2016: DJV-Hinweise zum „Halbautomaten-Urteil“ des Bundesverwaltungsgerichts

Halbautomaten-Chaos

Heilloses Chaos herrscht derzeit um den rechtlichen Status eines Waffentyps, der seit 40 Jahren von Jägern besessen und geführt werden darf – hier der Versuch einer Zwischenbilanz.

RWJ 05/2016: Endspurt auf Hochtouren

Unterschriften noch bis Ende Juni sammeln!

Auch auf der Jahreshauptversammlung des Landesfischereiverbandes NRW wurden kräftig Unterschriften für die Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW gesammelt – der Endspurt läuft auf vollen Touren!

 weiterlesen

RWJ 04/2016: Rita Stockhofe MdB über das künftige Bundesjagdgesetz

„Fachlich und praktisch statt ideologisch“

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Rita Stockhofe ist in Berlin an entscheidender Stelle tätig, wenn es um das Bundesjagdgesetz geht. Parlamentarische Weichen dafür stellt der Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, in dem sie ordentliches Mitglied ist. 2017 soll das neue Bundesjagdgesetz in Kraft treten, das einen Teil des neuen NRW-Jagdgesetzes aufheben würde. Die Politikerin aus Haltern (Kreis Recklinghausen) antwortet im RWJ-Interview auf Fragen dazu – vor allem zu den Auswirkungen für die Jäger in NRW

 weiterlesen

RWJ 04/2016: Bundesjagdgesetz-Novelle

Verbesserungen nötig

Bei einer Anhörung Mitte März im Bundeslandwirtschaftsministerium beurteilte der DJV den Entwurf zur geplanten Novelle des Bundesjagdgesetzes positiv, sieht aber noch dringenden Handlungsbedarf in einigen Punkten.

 weiterlesen

RWJ 04/2016: LJV-Justiziar plädiert für bundesweite Zulassung von Schalldämpfern

„Gehör von NRW-Jägern nicht weniger schutzwürdig“

Nachdem es in etlichen Bundesländern bereits eine Zulassung gäbe, sei es nun erforderlich, eine bundesweite Regelung zu finden.

 weiterlesen

RWJ 04/2016

Volksinitiative bekommt starken Rückhalt

vi-1

Bei den Landwirten in Ruhr-Lippe und Ennepe-Ruhr/Hagen kam eine volle Urne mit Unterschriftenlisten zusammen !

Die Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW findet im ganzen Land und besonders auf dem Land große Zustimmung – herzlichen Dank an alle Unterstützer-Verbände des „Aktionsbündnisses Ländlicher Raum“!

RWJ 03/2016: Recht und Jagd

Von Jagd- und Sportwaffen geht keine Terrorgefahr aus

florenz

Der rheinische Landwirt Karl-Heinz Florenz (MdEP) vertritt in Brüssel und Straßburg auch die Interessen der Jäger in Deutschland.

Gastkommentar von Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter und Präsident der Jagd-Intergruppe im Europäischen Parlament.

RWJ 03/2016: Hegegemeinschaft Mittleres Rothaargebirge

OVG NRW erlaubt Ausnahme vom Fütterungsverbot

Mit Beschluss vom 5. Februar 2016 hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW die Untere Jagdbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein im Wege einer einstweiligen Anordnung verpflichtet, der Rotwildhegegemeinschaft „Mittleres Rothaargebirge“ bis zum 31. März 2016 als Futtermittel auch Rüben und Biertreber mit 10-prozentiger Beigabe von Getreide zu genehmigen.

 weiterlesen

RWJ 03/2016: Volksinitiative der Jäger

Weiter Unterschriften sammeln

Zur Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW wurden auch auf der Jagd & Hund zahlreiche Unterschriften gesammelt. Herzlicher Dank gebührt besonders dem Landesfischereiverband NRW, dem JGHV und ausstellenden Zuchtverbänden für die tatkräftige Unterstützung. Auf dem Bild überreicht Jörg Tigges (Vors. KJS Dortmund) die „Ausbeute“ des Messestandes der Dortmunder Jäger an LJV-Pressesprecher Andreas Schneider.

 weiterlesen

Archiv

Weitere Meldungen zu den Themen Jagdpolitik und -recht finden Sie in unserem Archiv.

 

Zum Archiv

Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.