Seite 1

RWJ 07/2017: 5. September in Bad Godesberg

Tierschutz, Lebensraum und Lernverhalten von Wildtieren und Jägern

Was haben Rothirsch, Schwarzwild und Graugans gemeinsam? Jagd greift immer in Wildbestände und Sozialgefüge ein. Effektivität und Effizienz bei der Jagdausübung erfordern richtiges Handeln beim Eingriff in Bestände und unter Tierschutzaspekten. Verantwortlich zu jagen heißt auch, die Anpassung an potenzielle Räuber wie etwa Wölfe nicht zu unterlaufen. Wildarten mit ausgeprägtem Sozialverhalten und guter Jungenfürsorge lernen effektiv und stellen Jäger vor besondere Herausforderungen.

 

Programm

 

10.00 Uhr Begrüßung          

Dr. Thomas Delschen (Präsident LANUV)

 

10.30 Uhr Muttertierschutz beim Rotwild in § 22 Abs. 4 BJG          

Min.-Dirig. Dr. Axel Heider (BMEL)

 

11.05 Uhr Rotwildjagd: Tierschutz und Waldbau-Empfehlungen aus der Praxis          

FD Frank-Ulrich Cramer (RFA Oberes Sauerland)

 

11.40 Uhr Rotwild Naturschutz und Waldbau – aus der Praxis im Hochwildring Hohes Venn – Eifel/Belgien          

FM René Dahmen (FA Elsenborn)

 

12.15 Uhr Rotwild-Hegegemeinschaften als Körperschaften öffentlichen Rechts – fünf Jahre praktische Umsetzung          

WM Bernd Bahr (1. Vors. BDB)

 

Diskussion

 

13.00 Uhr Mittagspause

 

 

14.00 Uhr Wolf, Rotwild, Lebensraum – Erfahrungen u. Anforderungen an die Jagd          

FD Franz Graf v. Plettenberg (Bundesforstbetrieb Lausitz)

 

14.35 Uhr Effektive und zeitgemäße Lockjagd auf Wildgänse          

Sven Lübbers (Leiter Jägerlehrhof Springe)

 

15.10 Uhr Zeitgemäße Schwarzwildbejagung in der Praxis          

WM Peter Markett (Projekt Beratender Berufsjäger NRW)

 

15.45 Uhr Hegegemeinschaften: Aufgaben und Perspektiven in NRW          

Dr. Michael Petrak (Forschungsstelle für Jagdkunde u. Wildschadenverhütung)

 

16.20 Uhr Diskussion, Resümee

 

 

Teilnahme kostenlos, bitte melden Sie sich bis zum 15. August bei der Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung verbindlich per E-Mail (fjw@lanuv.nrw.de) an.

 

 

Anfahrt

bonner-jägertag karte

Bahn und Bus: am Bonner Hbf. umsteigen in den Regional-Express nach Bad Godesberg, vom Bahnhof ca. 5 Minuten Fußweg durch den Stadtpark zur Stadthalle. Mit der Stadtbahn (U-Bahn) aus Ri. Bonn Hbf. m. d. Linien 16/63 bis Bad Godesberg Stadthalle (Endhaltestelle)

 

Mit dem Auto: A 61 Abfahrt Rheinbach, über die L 471 und L 158 über Meckenheim nach Bad Godesberg, Brunnenallee, Kurfürstenallee, Friedrich-Ebert-Str., aus Bonn über die B 9 durch d. Straßentunnel Bad Godesberg, Ausf. Heiderhof, Koblenzer Str., Friedrich-Ebert-Str., B 9 aus Ri. Remagen, re. am Tunnel vorbei, Koblenzer Str., Friedrich-Ebert-Str. Die Parkplätze Rigal’sche Wiese erreicht man am besten über die Friedrich-Ebert-Str., gegenüber ist die Stadthalle.

 

Adresse für Navigation: Friedrich-Ebert-Str. 23, 53177 Bonn-Bad Godesberg


Aktiv nur für Mitglieder!

Bitte melden Sie sich an, oder werden Sie Mitglied.